Brief aus dem Knast an den Opa

Sammler von Papieren, Urkunden, Ansichtskarten, Dokumenten und Briefen jeder Art sind hier willkommen.
Antworten
Makkiaveli8
aktives Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: Sonntag 1. März 2020, 19:33
Reputation: 31
Wohnort: Hannover

Brief aus dem Knast an den Opa

Beitrag von Makkiaveli8 » Samstag 7. März 2020, 19:42

Ein kleiner realer Krimi aus dem letzten Jahrhundert.
Von Zeile zu Zeile spannender.
Ich hab den Brief zu 90 % entziffert, falls jemand den ursprünglichen Wohnort des Sträflings genau erkennen kann... bisher habe ich da nur eine Vermutung... offen für Eure Tipps!
Wir gehen davon aus, dass der Opa den Brief nicht beantwortet hat, das mitgesandte Porto hängt noch dran... der Opa war mittlerweile Polizist...
Viel Erfolg beim Entziffern... mich hat es einen ganzen Abend gekostet :)
88241861_215194012874067_7210838657886846976_n.jpg
88261671_895629744220255_8409689224202158080_n.jpg
88310438_695244274346417_1508539462366265344_n.jpg
Nur wer selbst brennt, kann Feuer in anderen entfachen.
Augustinus Aurelius

marker
aktives Mitglied
Beiträge: 78
Registriert: Samstag 4. Januar 2020, 18:37
Reputation: 199

Brief aus dem Knast an den Opa

Beitrag von marker » Samstag 7. März 2020, 19:55

Guten Tag, sieht aus wie Henneberg. Gruß, marker

cornetto
aktives Mitglied
Beiträge: 93
Registriert: Sonntag 30. Dezember 2018, 20:46
Reputation: 165

Brief aus dem Knast an den Opa

Beitrag von cornetto » Samstag 7. März 2020, 20:48

...schon spannend... bin am Ende auch mit ca. 80-90% angekommen
", um ein Führungszeugnis zu bitten,...
Hochguther Herr Gurhari (?), es ist ... Schre (? Schreiben?) eines reuigen unglücklichen
Menschen, der tief sich mit seiner ganzen Kraft für sein Hafturlaub eingesetzt hatte, ich bitte
Sie deshalb nochmals inbrünstig, seien Sie mir gütig und gnädig
In vorzüglicher Hochachtung
Wilhelm(Ausschnitt)de z.Zt. Strafanstalt Rendsburg"

Aber an welcher Stelle steht denn der Ort, habe ich das überlesen?
Der Ausschnitt des Namens ist wahrscheinlich der neuen EU-DSGVO geschuldet... :grin:
Gruß Bernd

lins
sehr erfahrenes Mitglied
Beiträge: 3512
Registriert: Mittwoch 5. August 2015, 14:05
Reputation: 9605

Brief aus dem Knast an den Opa

Beitrag von lins » Sonntag 8. März 2020, 00:09

Hi zusammen,
ich bin für "Pinneberg".
Grüße
Lins

Makkiaveli8
aktives Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: Sonntag 1. März 2020, 19:33
Reputation: 31
Wohnort: Hannover

Brief aus dem Knast an den Opa

Beitrag von Makkiaveli8 » Sonntag 8. März 2020, 00:58

Hallo marker,
ich glaube, Henneberg ist zu weit weg... zum 1. Weltkrieg waren sie ja noch nicht soooo mobil... siehe unten..

Hallo Bernd... hinter dem rot überdeckten Nachnamen des Wilhelm kommt sein Wohnort...
da hab ich tatsächlich an die Nachfahren gedacht... und den Nachnamen rot überdeckt.

Das Loch an der Unterkante war schon da als der Brief in meine Hände kam... :grinning: ist sozusagen Vor- EU-DSGVO :')

Der reuige und unglücklich Mensch hat aber ne ziemliche Sauklaue... Der Opa heißt Gerhardi :blush: Ja, wie die Metallwaren-Fabrik... aber bisher hab ich noch keine familiäre Verbindung entdeckt.

Hallo Lins, Pinneberg passt recht gut zu Itzehoe/Kellinghusen, woher meine Familie stammt... für den ersten Weltkrieg hat man die Regimenter ja vermutlich aus Leuten der Umgebung zusammen gestellt und nicht von überall herangekarrt.
Gruß Silke
Nur wer selbst brennt, kann Feuer in anderen entfachen.
Augustinus Aurelius

cornetto
aktives Mitglied
Beiträge: 93
Registriert: Sonntag 30. Dezember 2018, 20:46
Reputation: 165

Brief aus dem Knast an den Opa

Beitrag von cornetto » Sonntag 8. März 2020, 19:14

Jetzt hab ich es auch gesehen und würde hier lins mit "Pinneberg" zustimmen, das deutlich geschwungene "P" und dahinter etwas verdeckt das "i", der Rest ist mit "nneberg" gut lesbar.
Gruß Bernd

Antworten

Zurück zu „Papier und Urkunden allgemein“