Antiquitätenhandel in Zeiten von Coronavirus eine Diskussion

Themen, die nichts mit dem eigentlichen Forum zu tun haben
wib
aktives Mitglied
Beiträge: 191
Registriert: Sonntag 25. November 2018, 19:16
Reputation: 604

Antiquitätenhandel in Zeiten von Coronavirus eine Diskussion

Beitrag von wib » Dienstag 24. März 2020, 17:50

Hallo Zusammen,
3rd gardenman hat geschrieben:
Dienstag 24. März 2020, 10:35
Ich fühle mich überfordert mit der ganzen Situation, es ist einfach viel zu viel zu beachten und zu machen. Gleichzeitig stagnieren meine Einnahmen
Harry, das kann ich sehr gut nachvollziehen.

Bei vielen Menschen zehrt die ungewisse und veränderte Situation ganz schön an den Nerven:
Ich beispieleweise arbeite bei einem kleinen sozialen Träger, einem gemeinnützigen Verein, der dementsprechen keine nennenswerten finanziellen Rücklagen bilden darf. Viele meiner Kollegen können anhand der Situation nur sehr eingeschränkt tätig sein und ich gar nicht, da ich Gruppen anleite. Ob und wie lange wir uns so halten können, ob wir weiterhin Einnahmen haben, keine Ahnung!
Und die vielen kleineren und mittleren Selbstständigen in allen Bereichen, denen gerade reihenweise die Aufträge wegbrechen....

Über die Seite, die du im vorherigen Beitag (der negativ bewertet wurde) angesprochen hast, nämlich wie schnell es geht, dass Rechte eingeschränkt werden und wir das auch noch gut finden, denke ich auch nach.
Diese Einschränkung zu begrüßen erfordert Vertrauen in unsere demokratischen Strukturen, denn Ängste in der Bevölkerung zu benutzen um Machtstrukturen auszubauen, ist ja kein ganz unbekanntes Thema. Und darüber hab ich mir in den letzten Tagen viele wilde Spekulationen angehört.
Aber bitte nicht falsch verstehen: Wenn wir mit dem Kontaktverbot und den weiteren Einschränkungen eine noch unerforschte, sehr ansteckende Krankheit mit einer nicht einzuschätzenden Sterblichkeitsrate einigermaßen in den Griff bekommen, ist das unbedingt postitv zu bewerten!!!

Persönliche Freiheit ist ein hoher Wert, Solidarität aber auch und ich glaube, davon werden wir in der nächsten Zeit viel brauchen.

Also bleibt bitte gesund und lasst den Kopf nicht hängen

Viele Grüße
Wiebke

Idealist47
erfahrenes Mitglied
Beiträge: 549
Registriert: Samstag 20. Mai 2017, 12:43
Reputation: 1578
Kontaktdaten:

Antiquitätenhandel in Zeiten von Coronavirus eine Diskussion

Beitrag von Idealist47 » Dienstag 24. März 2020, 22:59

Guten Abend

Mein Gewerbe hat nun wenig mit dem Ausgangsthema ``Handel `` zu tun, möchte mir den noch erlauben einige Gedanken zu schreiben.
Mit spitzen Stift geschrieben, sehe ich entfernt einen Handel vom fertigen Gewerk zum Honorar. Meine aktuelle Situation, sprich Auftragslage ist unverändert. Einige Arbeiten befinden sich in der Warteschlange. Aber es hat sich erkennbar mehr Ruhe in der Anfrage
über Telefon, Mail und persönlicher Besuch eingestellt.
Aus der Presse ist zu entnehmen, das auch Kleinselbstständige Gelder beantragen können. Hoffe sehr, das mein Gewerk so speziell ist
und diese schwierigen Zeiten standhält. Es gab aus der Vergangenheit schon andere Kriesen zu überstehen.
Es wäre sehr Schade in Zukunft, trotz jeglicher Bemühungen den noch schließen zu müssen. Einige meiner Kollegen in großen Metropolen
sind betroffener als ich, dieses kann ich von mir aktuell nicht behaupten . Ich denke auch an andere Handwerker, die abhängig von Firmen sind, die schließen mussten.
Hoffen wir alle, das wir Menschen unseren Gegner kennen lernen und seine Schwächen schnell bekämpfen können.
Alles wird gut :upside_down_face:
Haltet durch, der Mensch wächst mit seinen Kriesen.

Gruß
Martin
Restaurator im Handwerk ``Holzobjekte`` / Flechtwerkgestalter

Benutzeravatar
3rd gardenman
sehr erfahrenes Mitglied
Beiträge: 4430
Registriert: Dienstag 25. August 2015, 19:01
Reputation: 8703
Wohnort: Ulm

Antiquitätenhandel in Zeiten von Coronavirus eine Diskussion

Beitrag von 3rd gardenman » Sonntag 29. März 2020, 11:44

Jetzt stellt auch der Online Handel seine Aktivitäten ein - Gäste sehen keine Links

Verstehe ich überhaupt nicht, es werden durch Pakete doch keine Viren übertragen - und ich habe schlicht und einfach Lust neue Krawatten kaufen zu können - dann werden es halt andere Hersteller werden.
Grüße Harry

abraham
sehr erfahrenes Mitglied
Beiträge: 1200
Registriert: Montag 7. Januar 2013, 08:34
Reputation: 1263

Antiquitätenhandel in Zeiten von Coronavirus eine Diskussion

Beitrag von abraham » Sonntag 29. März 2020, 12:50

Harry, nimm’s locker…

:face_with_rolling_eyes: wozu brauchst du in Zeiten wie diesen denn neue Schlipse?

;) sollte der Beschaffungsdrang nicht nachlassen, ich könnte dir eventuell was abgeben…
schlips.JPG
Gruß Franz

Benutzeravatar
mia_sl
sehr erfahrenes Mitglied
Beiträge: 1412
Registriert: Donnerstag 3. Mai 2018, 16:21
Reputation: 3959

Antiquitätenhandel in Zeiten von Coronavirus eine Diskussion

Beitrag von mia_sl » Sonntag 29. März 2020, 13:14

3rd gardenman hat geschrieben:
Sonntag 29. März 2020, 11:44
Verstehe ich überhaupt nicht, es werden durch Pakete doch keine Viren übertragen - und ich habe schlicht und einfach Lust neue Krawatten kaufen zu können - dann werden es halt andere Hersteller werden.
Da hast du aber was völlig falsch verstanden, Harry.
Hast du denn den Text nicht bis zum Ende gelesen?
Sie haben aus Sorge um ihre Angestellten alle nach Hause geschickt.
Und wollen nicht, dass ihre Mitarbeiter aus dem Versand in die Firma kommen müssen.
Es geht nicht um die Viren auf den Paketen, es geht darum, dass die Leute zuhause bleiben können....

Und wer braucht schon neue Krawatten im Moment?
Wir gehen doch sowieso nicht raus.... und für die Gartenarbeit brauchst du die ja wohl nicht, oder...?? :grin:
Gruß Mia

Benutzeravatar
nux
sehr erfahrenes Mitglied
Beiträge: 3831
Registriert: Montag 2. Juli 2018, 20:39
Reputation: 8355

Antiquitätenhandel in Zeiten von Coronavirus eine Diskussion

Beitrag von nux » Sonntag 29. März 2020, 14:27

mia_sl hat geschrieben:
Sonntag 29. März 2020, 13:14
und für die Gartenarbeit brauchst du die ja wohl nicht, oder...??
da kennst Du @3rd gardenman aber wohl noch nicht gut genug, oder ?? :grimacing: ;)

Benutzeravatar
3rd gardenman
sehr erfahrenes Mitglied
Beiträge: 4430
Registriert: Dienstag 25. August 2015, 19:01
Reputation: 8703
Wohnort: Ulm

Antiquitätenhandel in Zeiten von Coronavirus eine Diskussion

Beitrag von 3rd gardenman » Montag 30. März 2020, 06:36

Für die Gartenarbeit im eigenen Garten habe ich derzeit eine Auswahl von ungefähr 40 Krawatten - je nach Wetter und Jahreszeit wird da fröhlich ausgewählt - sehe ich als Erinnerung an meinen Großvater der nur korrekt gekleidet Gartenarbeit durchgeführt hat. Er hatte über 80 Krawatten mit Blumenmotiven, -muster - einen speziellen Hut und trug eine dafür geeignete Tweed, Cord oder Leinen Kombination. Er hatte sogar Hemden aus jacquardgemusteren Blumenstoffen - da waren die feinen Streifen eine Rankgirlande, Ton in Ton eingewoben.

Und wenn ich mit Kunden zu tun habe - möchte ich einfach eine Krawatte die passend zur Arbeit ist tragen können.

Bin jetzt fündig geworden mit fünf neuen Krawatten - die werden wohl im Lauf der nächsten Tage ausgeliefert werden. :blush:
Grüße Harry

Benutzeravatar
3rd gardenman
sehr erfahrenes Mitglied
Beiträge: 4430
Registriert: Dienstag 25. August 2015, 19:01
Reputation: 8703
Wohnort: Ulm

Antiquitätenhandel in Zeiten von Coronavirus eine Diskussion

Beitrag von 3rd gardenman » Montag 30. März 2020, 06:55

In meiner Region haben so gut wie alle Geschäfte die nicht mit Lebensmittel oder Gesundheit zu tun haben geschlossen. Die zweimaligen Einkaufstouren nach Ulm oder Augsburg fallen weg - ebenso gibts keine Flohmärkte mehr. Selbst die Charity Shops (Oxfam usw.) haben geschlossen - ich will Waren kaufen können und darf nicht - für mich ein schlimmer Zustand - selbst Fahrten in die Schweiz nach Zürich sind nicht mehr möglich - dabei sollte ich dort dringend die Wohnung neu streichen für den am 1sten April kommenden Mieter - der wird hundertprozentig einziehen - wurde ihm doch wegen Eigenbedarf bereits im Februar die Wohnung gekündigt, der lebt aktuell in einer Pension und muss da raus.
Handwerker bekomme ich nicht so auf die Schnelle in Zürich, die haben stellenweise Vorlaufzeiten von einigen Wochen bis hin zu Monaten.
Bin am Überlegen ob ich bis zur Grenze fahre und dann mit dem Radl in Sportmontur versuche in die Schweiz zu kommen - Ausweis ist ja gültig. Will halt die nötigen ARbeiten erledigen.
Grüße Harry

Tilo
erfahrenes Mitglied
Beiträge: 614
Registriert: Mittwoch 1. Januar 2014, 17:24
Reputation: 571

Antiquitätenhandel in Zeiten von Coronavirus eine Diskussion

Beitrag von Tilo » Montag 30. März 2020, 10:43

du hast einen schweizerischen Ausweis?
und du kannst in der Schweiz aktuell Farbe kaufen oder hast sie schon in der Wohnung stehn?

Benutzeravatar
3rd gardenman
sehr erfahrenes Mitglied
Beiträge: 4430
Registriert: Dienstag 25. August 2015, 19:01
Reputation: 8703
Wohnort: Ulm

Antiquitätenhandel in Zeiten von Coronavirus eine Diskussion

Beitrag von 3rd gardenman » Montag 30. März 2020, 10:59

Farbe steht schon seit Februar im Abstellraum, gab damals ein Sonderangebot und ich habe zugeschlagen. Den speziellen Ausweis für den FArbenkauf habe ich auch - darf sogar lösemittelhaltige Autolacke kaufen...

So wie es jetzt ausschaut wird der Mieter unabhängig einer farblichen Verschönerung einziehen und die Arbeiten selbst ausführen - hoffe die Hausverwaltung übergibt die Wohnung mit einem Übergabe Protokoll.
DAS wäre fein für mich, die Fahrt in die Schweiz ist aktuell ja nicht gerade einfach...
Grüße Harry

Antworten

Zurück zu „Off Topic“