Bidjar ,angeblich seltenes Muster, noch was Wert?

alte und antike Teppiche
Bestimmung, Wertschätzung und Tipps zur Pflege und Restaurierung.
Antworten
Karmakoma
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag 3. November 2019, 14:16
Reputation: 2

Bidjar ,angeblich seltenes Muster, noch was Wert?

Beitrag von Karmakoma » Sonntag 3. November 2019, 14:39

Hallo alle Miteinander,

trotz der vielen Informationen in diesem interessanten Forum habe ich nicht die passenden gefunden,daher bitte ich Euch um Hilfe.
Ich habe einen Bidjar von meiner Mutter bekommen, da sie mittlerweile Gefahr läuft,darüber zu stolpern.
Sie sagte ,er sei laut Verkäufer mit diesem Muster 1995 schon sehr selten gewesen und damals auch schon laut Verkäufer 10 Jahre alt,also insgesamt so um die 35 Jahre.
Es sei Schurwolle,Herkunft Persien,er nannte ihn „Rosenbidjar“ mit etw 500.000 Knoten. Größe 243x193cm.
Zustand ist perfekt,da nie Tiere,keine Laufwege und Nichtraucherhaushalt.
Der Preis war um die 11.000 DM
Was kann man heute realistischerweise für den Teppich verlangen?
Vielen Dank für alle Hinweise
Grüße Karmakoma
B88E48DB-222F-496C-8048-0619DE06324E.jpeg
16A1DC56-5E9F-4228-B64A-4D9352DD5B97.jpeg
9D5B398D-A603-4CD7-BC2A-8D09F3981289.jpeg
B44A741B-05A8-4EAA-979E-B5CA584E894F.jpeg

Benutzeravatar
nilpferd
aktives Mitglied
Beiträge: 120
Registriert: Samstag 18. November 2017, 19:38
Reputation: 448
Wohnort: Kettwig

Bidjar ,angeblich seltenes Muster, noch was Wert?

Beitrag von nilpferd » Montag 4. November 2019, 14:32

Hallo Karmakoma,

die Angaben scheinen stimmig zu sein, auch wenn man nur von den Fotos her auch daneben liegen kann, sehe ich hier keinen Grund für Skepsis.
So richtig selten ist diese Art Rosenbidjar nicht, das Format ist einigermassen ungewöhnlich.
Auch war er sicherlich zum aufgedruckten Preis angeboten - zu welchem Preis er letztdendlich verkauft wurde, geht daraus nicht hervor.
Gerade in den 80er und 90er Jahren wurden Teppiche in dieser Preiklasse sehr hoch kalkuliert, weil man als Händler davon ausgehen musste, dass der Kunde gerade im Teppichhandel eine gewisse Bazarmentalität an den Tag legen würde.
Da wurden dann locker nochmal 30-40% draufgehauen, die man dann in der Verhandlung dazu benutzen konnte, dem Kunden das Gefühl zu geben, ein echtes Schnäppchen gemacht zu haben.

Heute im Fachhandel gut eingekauft dürfte ein vergleichbares Stück für 3-4k zu bekommen sein.
Beim Privatverkauf sieht es allerdings anders aus. Bei meinem Lieblingsauktionshaus wurden in den letzten Jahren 40 Rosenbidjare versteigert. Der teuerste für 800€ - bei einem Schätzwert von 6,5k.

Viele Grüße,
Martin
Si vis amari, ama!
Ceterum censeo AFD esse delendam!

Karmakoma
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag 3. November 2019, 14:16
Reputation: 2

Bidjar ,angeblich seltenes Muster, noch was Wert?

Beitrag von Karmakoma » Dienstag 5. November 2019, 16:42

Hallo Martin,

vielen Dank für Deine Einschätzung. Tatsächlich hat mein Vater 9600.- DM gezahlt, ich habe jetzt die Rechnung wiedergefunden.
Nun ja, dann werde ich mal froh sein, wenn ich so um die 500.-- 600.- Euro erlange.
Auktion traue ich mich nicht, zumindest bei der Elektrobucht sind mir die Gebühren mittlerweile zu hoch..ich werde mir wohl ein alternatives Auktionshaus suchen.
Beste Grüße
Arne

Benutzeravatar
nilpferd
aktives Mitglied
Beiträge: 120
Registriert: Samstag 18. November 2017, 19:38
Reputation: 448
Wohnort: Kettwig

Bidjar ,angeblich seltenes Muster, noch was Wert?

Beitrag von nilpferd » Mittwoch 6. November 2019, 20:02

Hallo Arne,

es ist tatsächlich sinnvoll, den Teppich einem Auktionhaus vorzustellen. Ich möchte keine Werbung machen, aber ich habe bislang mit Henrys (von deren Ergebnisliste habe ich auch meine Informationen über den Verkaufsverlauf von Rosenbidjaren) ganz gute Erfahrungen gemacht. Wenn Du dort die hier eingestellten Fotos mit der Bitte um Einschätzung der Auktionstauglichkeit hinschickst, bekommst Du recht schnell eine Antwort.
Die entsprechenden Kontaktadressen findest Du leicht und schnell, Google ist Dein Freund.
Natürlich ist auch jedes andere mittelprächtige Auktionshaus potentieller Ansprechpartner. Bei Sothebys oder Christies musst Du es nicht unbedingt versuchen^^.
Die Gebühren bei "echten Auktionen" sind ungleich höher als in der Bucht. Dafür ist dort die Chance einen guten Preis zu erzielen ebenfalls höher. Und Dein Teppich ist kein schlechter nicht.

Es würde mich - und bestimmt auch unsere Mitforianer - interessieren, wie Deine Verkaufsabsichten ausgehen. Wäre nett, wenn Du uns hier auf dem Laufenden halten könntest.

Grüße,
Martin
Si vis amari, ama!
Ceterum censeo AFD esse delendam!

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • 3 Eltzer Stühle angeblich Oberschlesien wie aufarbeiten
    von Weinstock » Donnerstag 27. Februar 2020, 17:41 » in Antike Möbel und interessante Stilmöbel
    10 Antworten
    266 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Weinstock
    Donnerstag 9. April 2020, 16:22
  • BSF Salatgabel Dekor/Muster fraglich?
    von 3rd gardenman » Freitag 2. August 2019, 15:07 » in Silberbesteck
    3 Antworten
    1249 Zugriffe
    Letzter Beitrag von rup
    Mittwoch 14. August 2019, 14:46
  • Geb. Reiner 800er silber Chippendale Muster
    von capo_28 » Freitag 9. August 2019, 13:09 » in Silberbesteck
    0 Antworten
    1372 Zugriffe
    Letzter Beitrag von capo_28
    Freitag 9. August 2019, 13:09
  • Johann Haviland Geschirr (Muster JOH426)
    von Mirjana » Montag 16. September 2019, 12:23 » in Porzellan und Porzellanmarken
    5 Antworten
    236 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Mirjana
    Dienstag 17. September 2019, 00:06

Zurück zu „Teppiche“