Kann das jemand Lesen bzw. Um was geht es hier?

Wer Schwierigkeiten beim Lesen alter Schriften hat, kann hier seinen Text einstellen, um Hilfestellung zu erhalten.
Antworten
Ilkertir
aktives Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: Freitag 26. Oktober 2018, 16:07
Reputation: 24

Kann das jemand Lesen bzw. Um was geht es hier?

Beitrag von Ilkertir » Mittwoch 6. Februar 2019, 12:04

Kann das jemand Lesen bzw. Um was geht es hier? Oder ist es etwas besonderes?

Maße vom Blatt: 42 cm x 33 cm
20190206_115454.jpg
20190206_115447.jpg
20190206_120301.jpg
20190206_115505.jpg

Benutzeravatar
gerümpel
Scheinexperte für alles
Beiträge: 1018
Registriert: Dienstag 27. Januar 2015, 10:10
Reputation: 3043

Kann das jemand Lesen bzw. Um was geht es hier?

Beitrag von gerümpel » Mittwoch 6. Februar 2019, 13:18

Hast du keine weiteren Infos?!
Die Kopie scheint die Rückseite zu sein. Eine Beitragsrechnung zu einer "Kriegskasse". Unterschrieben von einem Herrn Müller am 9. August 1816 in Sed- oder Seck(?)bach. Letzteres ist heute ein Teil von Frankfurt am Main. Kommt das Blatt von da?
Gruß Gerümpel

"The ball I threw, while playing in the park, has not yet reached the ground." (Dylan Thomas)

Ilkertir
aktives Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: Freitag 26. Oktober 2018, 16:07
Reputation: 24

Kann das jemand Lesen bzw. Um was geht es hier?

Beitrag von Ilkertir » Mittwoch 6. Februar 2019, 13:49

Hallo, ja Frankfurt kann sein, ich hab es aus Heidelberg ist ja gleich um die Ecke.
Beste Grüße

unruh2000
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: Samstag 12. Januar 2019, 22:54
Reputation: 14

Kann das jemand Lesen bzw. Um was geht es hier?

Beitrag von unruh2000 » Mittwoch 6. Februar 2019, 17:57

Oben auf Seite 1/Bild 2 links steht "Kriegskosten" und nach 4. "Fourage" ( früher Verpflegung).
Sonst sind einige Worte lesbar, wie z.B. "Solms-Roedelheim" u. "Stolberg-Gedern". Dies waren Grafschaften.
Ich halte das für eine Aufstellung, in welchem Umfang an einem Krieg (Gäste sehen keine Links )beteiligte Grafschaften finanziell zur Verpflegung einer Armee beitragen mussten.

Genaueres lässt sich nur sagen, wenn das Dokument im Original vorliegt. Nur als (schlechtes) Bild ist es schwierig.

Hoffe trotzdem, dass Du nun etwas damit anfangen kannst.
Gruss
Adi

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Lesehilfe für historische deutsche Schriften“